Skip to main content

Auf was man eine Motorradhebebühne testen sollte

Der begeisterte Biker möchte in der Regel sein Fahrzeug in Eigenregie warten und reparieren. Der Besuch einer Fachwerkstatt kann ziemlich teuer werden. Damit ein Motorrad Liebhaber alle Arbeiten komfortabel und ohne Rückenschmerzen erledigen kann, benötigt er eine Motorradhebebühne.

Darauf können sowohl Motorroller, Enduros oder Harleys und eine Menge anderer Zweiräder, fachmännisch gewartet und repariert werden. Dazu werden die Fahrzeuge über eine Rampe auf die Arbeitsbühne gerollt und dort sicher fixiert. Bücken und Hocken sowie ein Herumkriechen auf dem Boden, bleiben dem Monteur durch den Einsatz einer Motorradhebebühne erspart.

Diese Fabrikate gibt es mit unterschiedlichen Aufbauten und mit diversen Antriebsarten. Es kann ein Vergleich zwischen Modellen mit hydraulischen sowie pneumatischen oder elektrischen, elektro-pneumatischen und elektro-hydraulischen Antriebssystemen angestellt werden.

Bestehende Motorradhebebühnen Tests haben aufgezeigt, dass Besitzer eines Kompressors mit einem pneumatischen Gerät bestimmt die beste Wahl treffen. Neben der klassischen Motorradhebebühne kann der Nutzer auch zu einer Motorrad Scherenhebebühne greifen.

Sie benötigt im Vergleich zur herkömmlichen Variante weniger Platz und kosten um einiges weniger. Bei bereits bestehenden Motorradbühne Tests sind auch Motorradlifte zu finden, die meist mit einem Fußpedal hochgepumpt werden.

Auf Motorradhebern wird das Zweirad aufgebockt, damit die Wartung und Reparatur des Fahrzeugs in Angriff genommen werden kann. Die verschiedenen Vergleiche haben gezeigt, dass Motorradheber mit sehr wenig Raum auskommen. Sie ähneln meist einem klassischen Wagenheber und sind in der Anschaffung um einiges günstiger als die herkömmliche Hebebühne.

Allerdings können diese Fabrikate dem Nutzer in der Regel auch nicht demselben Komfort bieten wie die klassische Variante. In den bestehenden Tests konnten diese Produkte vor allem mit ihrer Mobilität punkten. Der Nutzer sollte vergleichen, welche Variante am besten für ihn geeignet ist.

Um große, schwere Zweiräder in die Höhe zu wuchten, ist eine klassische Motorradhebebühne ideal. Motorradheber wiederum lassen sich sowohl stationär als auch mobil einsetzten. Mit Motorradliften, (sie sind schon ab zirka 100 Euro zu haben), lassen sich Motor-Cross-Bikes, Offroad- sowie Supermoto Maschinen reparieren und einsatzfähig machen.

Zum Heben und Ablassen der Zweiräder gibt es Modelle mit unterschiedlichen Systemen

Eine klassische Motorradhebebühne besteht aus einer Plattform und der Rampe, die sich im Idealfall auch einziehen und ausfahren lässt. Über diese Auffahrrampe wird das Zweirad auf die Arbeitsplatte gefahren.

Ein gutes Fabrikat hat neben der rutschfesten Rampe auch noch robuste Rollen sowie einem Revisionsschacht zum Arbeiten am Hinterrad und eine stabile Vorderrad-Fixierung zu bieten. Zudem sollten die notwendigen Befestigungsösen zum Festzurren des Bikes (mit Spanngurten) vorhanden sein.

Damit es eine Motorradhebebühne zum Testsieger schafft, muss sich der Nutzer auf die Stabilität des Fabrikates verlassen können, denn Sicherheit geht nun einmal vor. Motorradhebebühnen Tests im Internet zeigten auf, dass Scherenhebebühnen eine günstige Alternative zur herkömmlichen Motorradhebebühne darstellen.

Sie werden entweder mechanisch- oder hydraulisch bewegt. Die Modelle nehmen in der Garage kaum Platz weg und sind in der Anschaffung um einiges günstiger. Motorrad Scherenheber sind stationär und mobil einzusetzen und eignen sich auch für die Wartung von leichten Enduros und Motorrollern.

Motorradheber und Motorradlifte

Zum Vergleich gibt es im Handel klassische Motorradheber zum Hochsetzen der Vorder- und Hinterräder. Sie sind entweder mit einem Spindelantrieb und einer Kurbel oder mit einer Hydraulikpumpe ausgerüstet. Nach ihrem Einsatz werden sie einfach zu einem platzsparenden Block gefaltet.

Diese Produkte können mit ihrer Bodenplatte am Untergrund festgeschraubt werden. Danach sind sie noch stabiler und vielfach mit einem Gewicht bis zirka 450 Kilogramm belastbar. Daneben kann der Kunde am Markt andere Fabrikate erwerben mit denen entweder das Vorder- oder das Hinterrad hochgehoben wird.

Motorradhebebühne Tests im Netz haben gezeigt, dass Motorradlifte meist mit einem Hydraulik- Antrieb versehen sind. Das Zweirad wird mit einem Pedal hochgepumpt, sodass der Monteur einen ungehinderten Zugang zur Kette und den Rädern hat.

Damit darüber hinaus die Ölablasschraube problemlos erreicht werden kann, ist meist eine großzügige Aussparung vorhanden. Ein hochwertiger Motorradlift verfügt zudem über Gummiräder zum Rangieren in der Werkstatt. Sein Hubtisch ist groß genug, dass Motor-Cross-Bikes, Straßenmaschinen oder Enduros darauf einen guten Stand haben.

Im Vergleich zu diesen beiden Modellen punktet eine klassische Variante der Motorradhebebühne meist mit einer langen Arbeitsfläche, mit höheren Belastbarkeit und einer robusteren Bauweise.

Die Funktionsweise der Motorradhebebühne

Motorradhebebühnen Tests im Netz haben gezeigt, dass die Fabrikate je nach Modell, mit Lasten zwischen 400 und 700 Kilogramm zurechtkommen können. Der Käufer einer Hebebühne kann zwischen verschiedenen Antriebsarten auswählen und vergleichen.

Im Online-Handel werden ihm Modelle mit hydraulischen, pneumatischen oder elektrischen und zudem noch elektro-pneumatischen sowie elektro-hydraulischen Antriebssystemen angeboten. Ist bereits ein Kompressor vorhanden, kann der Nutzer zu einem mit Druckluft betriebenen Modell greifen.

Elektrisch, angetriebene Fabrikate findet der interessierte Käufer in zweifacher Ausführung. Es gibt Motorradhebebühnen mit elektro-pneumatischen Antrieben – sie verfügen über einen integrierten Kompressor. Bei der elektro-hydraulisch Version wiederum ist ein Elektromotor für den Druckaufbau verantwortlich.

Scherenhebebühnen sind in der Regel mit hydraulischen Antrieben ausgestattet. Einige ältere Varianten verfügen im Vergleich dazu noch über ein mechanisches System.

Welche Lasten können Motorradhebebühnen bewältigen?

Vor dem Kauf einer Motoradhebebühne sollte der Käufer das Gewicht seines Bikes im vollgetankten Zustand kennen, damit er das Zweirad mit der Hebebühne abstimmen kann. Ist es zu schwer, könnte die Bühne mitsamt dem Bike zusammenbrechen.

Unseren Erfahrungen, die wir durch die verschiedenen Motorradhebebühnen Tests und Bewertungen im Netz erlangen konnten zeigten auf, dass die unterschiedlichen Motorradhebebühnen, für Lasten zwischen 360 Kilogramm und 650 Kilogramm ausgelegt sind.

Auf den Arbeitsplatten von höherwertigeren, elektrohydraulischen Scheren-Hebebühnen können auch größere und schwerere Zweiräder in Stand gesetzt werden; sie sind imstande mit einem Gewicht um die 700 Kilogramm zurechtzukommen. Motorradlifte, lassen sich in der Regel bis zu zirka 135 Kilogramm belasten.

Auf Motorradhebern oder Blöcken, können Maschinen von zirka 500 Kilogramm aufgebockt werden.

Motorradhebebühnen eignen sich für folgende Fahrzeugtypen:

Auf Motorradhebebühnen haben neben Straßenmaschinen auch Motorroller und Motor-Cross-Bikes, oder Enduros einen guten Stand. Geräte mit einer hohen Tragfähigkeit und einer großen Arbeitsplatte, eignen sich auf zum Hochheben und Absenken von großen Fahrzeuge wie beispielsweise Naked-, Dirt- und Big-Bikes.

Zudem sind Motorradhebebühnen auch zum Erleichtern der Arbeiten an den Rädern und Ketten von Intruders und Harleys oder Motorroller ausgerichtet. Bei einigen Fabrikaten wie beispielsweise bei Modellen von Rp-Tools, kann die Arbeitsplatte verbreitert werden, sodass auch Quads oder kleinere Autos darauf passen.

Motorradlifte werden häufig bei der Reparatur und Wartung von Motor-Cross-Bikes, Offroad- sowie Supermoto Maschinen eingesetzt. Kompakte Motorradheber sind für den stationären und mobilen Einsatz von Straßenmotorrädern, Enduros oder Motor-Cross-Bikes geeignet.

Sie werden häufig bei Wettrennen verwendet, um an den Rädern oder am Motor sowie am Antriebsstrang notwendige Reparaturen durchzuführen.

Die Maße:

In diesem Motorradhebebühne Test, bei dem wir unter anderem Erfahrungen von Nutzern im Internet zusammenfassten, können wir berichten, dass bei der Anschaffung einer Hebebühne für Motorräder einiges zu beachten ist: Es muss genügend Platz zum Aufstellen des Gerätes vorhanden sein, damit sich der Benutzer bei der Arbeit am Bike frei bewegen kann.

Die Arbeitsplatte sollte groß genug für das eigene Zweirad sein, sodass es möglich ist das Fahrzeug darauf sicher abzustellen und zu fixieren. Auch für die Rampe zum Auffahren ist es nötig, dass genügend Raum zur Verfügung steht.

Eine komplett aufgebaute Hebebühne für Motorräder hat vielfach Maße von ungefähr: L250 cm x B100 x H12 bis 85 cm. Motorradheber haben eine Plattformgröße von zirka L380 mm x B230 mm. Ein einfacher Motorrad Scherenheber kann meist mit einer Größe von L85 cm x B50 cm und einer Tragkraft um die 500 Kilogramm aufwarten.

Motorradlifte verfügen über Maße von ungefähr B36 cm x L41 cm, bei einer Mindesthöhe von 35 cm und einer maximalen Höhe von etwa 90 cm. Es wurden hier von uns nur einige repräsentative Beispiele angeführt. Auf Amazon im Online-Shop findet der interessierte Kunde eine große Palette von verschiedenen Fabrikaten.

Das Gewicht:

Hochwertige Motorradhebebühnen sind robust und mit sinnvollen Details ausgestattet. Mit den Fabrikaten wird das Motorrad über eine rutschfeste Rampe auf eine Arbeitsplatte gefahren. Danach wird es arretiert, damit es nicht kippen kann.

Hinterher kann die Bühne je nach Modell entweder mit Druckluft, hydraulisch oder eventuell mit einer Handkurbel auf die gewünschte Höhe gebracht werden. Beim Kauf kann der Motorradliebhaber unter unterschiedlichen Fabrikaten auswählen, die über ein verschieden hohes Gewicht verfügen.

Wie beispielsweise die elektro-hydraulische Motorradhebebühne von Rp-Tools mit einem Artikelgewicht von 213 Kilogramm und 700 Kilogramm Tragfähigkeit.

Die Scherenhebebühne von ConStands wiegt 30 Kilogramm und ist somit beinahe ein Leichtgewicht (Tragkraft 500 kg). Ein Motorradheber von ConStands mit 14,5 Kilogramm Artikelgewicht ist auch imstande 500 Kilogramm zu heben und abzusenken.

Die Hebebühne von Dema bringt zirka 135 Kilogramm auf die Waage und kann mit Lasten bis zu 500 Kilogramm umgehen. Ein Motorradlift von ConStands mit einer maximalen Tragkraft von 135 Kilogramm wiegt etwa 24,50 Kilo. Im Handel werden unterschiedliche Fabrikate angeboten. Soll die Hebebühne mobil eingesetzt werden, dann darf sie nicht allzu schwer sein.

Bleibt sie in der Garage stehen und ist vielleicht sogar mit Rollen versehen, spielt auch ein höheres Gewicht keine Rolle. Bei dem großen Angebot kann jeder Nutzer entscheiden mit welchen Details das Produkt aufwarten soll, damit es sein Testsieger wird.

Das Preis/Leistungsverhältnis:

So mancher Motorradliebhaber scheut die Fahrt zu einer Fachwerkstätte und repariert und wartet sein Bike am liebsten in Eigenregie, dabei kann er sich so manchen Euro einsparen. Der begeisterte Biker verbessert, tauscht aus oder reinigt sein Zweirad auf einer Motorradhebebühne.

Ist nicht genügend Platz für eine klassische Hebebühne vorhanden, kann er auch zu einem Motorradheber oder eventuell zu einer einfachen Scherenbühne greifen. Die beiden letzteren Fabrikate sind um einiges günstiger bei der Anschaffung. Sie liegen in einem sehr niedrigem Preissegment. Trotzdem stimmt die Leistung, denn sie bocken das Fahrzeug auf, sodass der Monteur Rücken schonend daran arbeiten kann.

Hochwertige Hebebühnen sind mit Rampen und Rollen sowie mit Befestigungsösen ausgestattet. Zudem verfügen sie über eine große Plattform sowie über eine Vorderradarretierung und über einen Revisionsschacht.

Bei Modellen mit diesen umfangreichen Details kann man trotz eines höheren Preises von einem guten Preis/Leistungsverhältnis sprechen. Hebebühnen sind ein unverzichtbares Hilfsmittel, sodass sich die Anschaffung in der Regel innerhalb einer kurzen Zeit bezahlt macht.

Der Lieferumfang:

Bei einigen Hebebühnen für Motorräder sind Steckverbindungen vorhanden mit denen sie sich in eine Quadbühne und umgekehrt verwandeln lassen. Je nach Modell gibt es Sicherungsbolzen zum Arretieren der Bühne.

Die im Lieferumfang enthaltenen Rampen lassen sich meist abnehmen. Zudem sind häufig Klemmbacken für das Vorderrad vorhanden. Eine Anleitung zum Aufbau wird in der Regel auch mitgeliefert.

Fazit:

Alle auf dieser Webseite durchgeführten Tests verstehen sich als Zusammenfassung bereits bestehender Tests, Erfahrungsberichte und Bewertungen aus dem Internet. Wir haben die durch uns ausgestellten und bewerteten Produkte nicht persönlich getestet. Es handelt sich um keine persönliche Wertung. Dabei geht es lediglich um eine objektive Zusammenfassung bestehender Berichte.

Hinweis:
Alle auf dieser Webseite durchgeführten Tests verstehen sich als Zusammenfassung bereits bestehender Tests, Erfahrungsberichte und Bewertungen aus dem Internet. Wir haben die durch uns ausgestellten und bewerteten Produkte nicht persönlich getestet. Es handelt sich nicht um persönliche Wertung. Es handelt sich lediglich um eine objektive Zusammenfassung bestehender Berichte.