Skip to main content

Motorradbühnen

Eine Motorradbühne wird zum Anheben eines Motorrads für Reparatur oder Wartung eingesetzt. Nachdem das Motorrad über die Rampe auf die Arbeitsbühne gerollt wurde, wird es dort sicher befestigt. Motorradbühnen können entweder hydraulisch oder per Handkurbel bedient werden.

Durch das Einstellen einer optimalen Arbeitshöhe werden alle Arbeiten bequem im Stehen oder im Sitzen durchgeführt. Zu den gängigen Reparaturen, die den Einsatz einer Hebebühne erfordern, zählen Reifenwechsel, Inspektionen und allgemeine Reparaturarbeiten.

Zur Reifenentlastung, wenn das Motorrad längere Zeit nicht verwendet wird, kann es auf der Hebebühne abgestellt werden. Dies dient auch der Entlastung anderer wichtiger Motorradbestandteile.

Die richtige Motorradbühne finden

Motorradbühnen gibt es in unterschiedlichen Varianten und Modellen. Um die richtige Hebebühne zu finden ist es wichtig, das Gewicht des eigenen Motorrads zu kennen. Ebenfalls von Bedeutung für die Kaufentscheidung sind die Abmessungen wie Breite und Länge des Motorrads, da die Hebebühne ausreichend Platz bieten muss, um das Motorrad sicher abstellen zu können.

Die Maße des Vorder- und Hinterrads sind ebenfalls relevant, da das Sicherheitsprinzip der meisten Motorradbühnen auf einer sicheren Verankerung der Räder beruht. Neben der Länge des Motorrads spielt auch dessen Gesamtgewicht eine Rolle bei der Entscheidung für die Hebebühne. Diese Daten stellen eine wichtige Unterstützung beim Kauf einer Hebebühne für das Motorrad dar:

  • Gewicht des Motorrads, vollgetankt
  • Länge und Breite des Stellplatzes in der Werkstatt oder Garage
  • Maße des Vorder- und Hinterrads
  • Breite und Länge des Motorrads

Welche Länge sollte eine Motorradbühne haben?

Für ein gewöhnliches Motorrad, das über Normalmaße und -gewicht verfügt, eignet sich eine Hebebühne mit einer Gesamtlänge von circa 2,2 Metern und einer Breite von 70 Zentimetern. Bei den Abmessungen des Stellplatzes muss noch die Rampe und der Platz für die Arbeiten einkalkuliert werden.

Wie werden Hebebühnen für Motorräder angetrieben?

Hebebühnen für Motorräder werden mit hydraulischen und pneumatischen Systemen angetrieben, wobei die Mehrzahl der Modelle mit einem hydraulischen Betrieb ausgestattet ist. Es gibt auch Motorradbühnen, die elektrisch betrieben werden.

In diesem Fall wird der notwendige Druck elektrisch erzeugt. Wenn der Luftdruck durch den eingebauten Kompressor erzeugt wird, wird dies als elektro-pneumatische Leistung bezeichnet. Bei elektro-hydraulisch Maschinen wird der Hydraulikdruck mit Hilfe eines Elektromotors aufgebaut. Eine Hebebühne lässt sich einfach handhaben und bietet zahlreiche Vorteile:

  • Einfache Bedienbarkeit
  • Hohe Mobilität und Standfestigkeit
  • Sichere Abstellmöglichkeit für Motorräder
  • Geeignet für Reparaturen aller Art

Wie ist eine Motorradbühne ausgestattet?

Motorradhebebühnen gibt es in unterschiedlichen Farben wie dunkelrot, blau, orange oder grün. Maßgebend für die Kaufentscheidung ist die eigene Vorliebe. Viele Motorradfahrer bevorzugen zum Arbeiten eine hellere Farbe, da das Auffinden des Werkzeugs einfacher ist.

Motorradbühnen bieten ein Höchstmaß an Sicherheit. Wenn das Motorrad richtig fixiert ist, kann es weder ins Rollen kommen noch von der Hebebühne kippen. Dabei ist es wichtig, das maximale Belastungsgewicht nicht zu überschreiten.

Die meisten Motorradbühnen können mit 300 bis 500 Kilogramm Gewicht belastet werden. Es gibt auch Hebebühnen, die sich für schwerere Motorräder eignen. Die meisten Motorradbühnen sind mit Rollen ausgestattet und lassen sich bequem zum gewünschten Standort bewegen.

Die unterschiedlichen Modelle verfügen über verschiedene Ausstattungen. Die wichtigsten Elemente haben jedoch alle Hebebühnen gemeinsam. Die Ausstattung mit vier Rollen garantiert die hohe Mobilität. Über die Rampe wird das Motorrad auf die Hebebühne gefahren.

Die Rampe lässt sich einfach an- und abbauen. Befestigt wird das Motorrad entweder mit Befestigungsösen oder Spanngurten an den Befestigungsösen der Hebebühne, die dafür mit zwei oder vier fest verschraubten Ösen ausgestattet ist.

Abhängig vom jeweiligen Modell verfügt die Hebebühne über unterschiedliche Sicherungseinrichtungen, die ein Absinken der Plattform sicher verhindern. Der Revisionsschacht ist für den Ausbau des Hinterrads notwendig und muss groß genug für die Reifen des eigenen Motorrads sein.

Die standardmäßige Größe des Revisionsschachtes eignet sich für alle gängigen Reifen. Die Vorderrad-Arretierung dient der sicheren Befestigung des Vorderrades und ist auf jeder Hebebühne vorhanden.

Fazit

Mit einer Motorradbühne lassen sich alle Reparatur- und Wartungsarbeiten am Motorrad wesentlich einfacher durchführen. Motorräder können auf der praktischen Hebebühne schnell und leicht fixiert werden.

Arbeiten sind dadurch in angenehmer Haltung sowohl im Stehen und im Sitzen möglich. Die Motorradbühne dient auch als Stellplatz für Motorräder bei längerer Nicht-Benutzung. Durch das Aufbocken werden vor allem die Reifen geschont.